Onkologie Special

Diagnose KrebsAnzeige

Ein Leben mit der Diagnose Krebs - Welche Ernährung tut mir gut?

Aufgabe der Ernährung ist es, den Körper so gut wie eben möglich mit Energie und lebensnotwendigen Bausteinen und Wirkstoffen zu versorgen. Sowohl ein Mangel als auch ein Übermaß an bestimmten Nährstoffen kann zu Problemen führen.

i

Richtige Ernährung

In den vergangenen Jahren wurden viele Diätempfehlungen für Krebskranke veröffentlicht, die sogar eine Heilung versprachen und dazu verleiteten, auf medizinische Behandlung zu verzichten. Viele dieser sogenannten Krebsdiäten blieben aber den Beweis ihrer Wirksamkeit schuldig und sind nicht anzuraten.

Eine Diät für krebskranke Patienten gibt es nicht! Wichtig ist eine  ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist und das Immunsystem stärkt. Hier stellen wir Ihnen die allgemeinen Empfehlungen für eine ausgeglichene Ernährung nach den Regeln der DGE vor. Bei den Empfehlungen für die einzelnen Beschwerden ist nur das genannt, was von den allgemeinen Empfehlungen abweicht.

Grundsätzlich sollte es sich um eine leicht verdauliche, abwechslungsreiche, schmackhafte und vor allem eine vitamin- und mineralstoffreiche Kost handeln. Wie schon erwähnt, sind die Ernährungsempfehlungen davon abhängig, welches Organ betroffen ist (bei OP am Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse sind oft Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme und Verdauung gegeben,
so dass eine spezielle Ernährungsform erforderlich sein kann).

Die folgenden Anregungen sind für Patienten geeignet, die keine akuten Magen-Darm-Beschwerden haben.

Es gibt kein Lebensmittel, welches alle Nährstoffe enthält!

1) Essen Sie vielseitig und bedenken Sie:

  • Essen ist ein Stück Lebensqualität
  • Ihre Nahrungsmittel sollten möglichst viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Falls Sie übergewichtig sind, sollten sie auf eine kalorienarme Zubereitung achten.

2) Essen Sie reichlich Vollkornprodukte, denn die darin enthaltenen
Ballaststoffe senken den Cholesterinspiegel, beugen Darmkrebs vor und
bewirken einen langsamen Blutzuckeranstieg. Achten Sie bei Übergewicht auf eine fettarme Zubereitung.


3) Essen Sie Gemüse und Obst – nach der Regel „Nimm 5 am Tag!“

  • 3 x Gemüse und 2 x Obst
  • Bei der Auswahl von Obst und Gemüse sollten Sie auf die Herkunft achten, am besten eignen sich Bio-Produkte, da hier die Schadstoffbelastung am Geringsten ist
  • Tiefgekühlte Produkte sind qualitativ sehr hochwertig und eine gute Alternative zu frischen Produkten (im Gegensatz zu Konserven)
  • Frische Produkte nur kurz garen
  • 25g Nüsse können 1 Stück Obst ersetzen (enthalten die wichtigen Omega-3-Fettsäure, aber auch sehr viel Fett  und somit viele Kalorien)
  • Obst und Gemüse sind die wesentlichen Vitamin- und Mineralstoffträger


4) Nehmen Sie täglich Milch und Milchprodukte zu sich, sie sind gute
Calciumlieferanten. Reduzieren Sie Ihren Fleisch- und Wurstkonsum auf 300-600g pro Woche und essen Sie mind. 1-2 x pro Woche Fisch, wie Lachs, Makrele und Hering

Kombinieren Sie pflanzliche und tierische Eiweißlieferanten wie z.B.
Kartoffel und Ei. Daraus kann der Körper sehr gut körpereigenes Eiweiß aufbauen. Man spricht dann von einer hohen biologischen Wertigkeit.


5) Reduzieren Sie Fett und fetthaltige Produkte

  • Zum Kochen Raps- oder Sojaöl, für Salate kaltgepresstes Oliven- oder Rapsöl einsetzen (insgesamt 20g = 1 ½ Eßl)
  • Zum Bestreichen des Brotes Butter oder ein Streichfett aus den oben genannten Ölen verwenden (20g = 2Eßl.)
  • Verwenden Sie möglichst fettarme Lebensmittel (40g)

Der gesamte Fettverbrauch bei Normalgewichtigen sollte bei ca. 80g pro Tag liegen


6) Verwenden Sie Zucker und Salz in Maßen und setzen Sie statt Salz öfters frische Kräuter ein, diese haben einen sehr hohen Mineralstoffgehalt.


7) Trinken Sie reichlich Flüssigkeit, stellen Sie sich Ihr Getränk immer in Sicht- und Reichweite. So ist der Körper besser in der Lage, Schadstoffe auszuscheiden


8) Bereiten Sie das Essen schmackhaft und schonend zu

  • Garen Sie die Produkte bei niedrigen Temperaturen
  • Verwenden Sie zum Garnen wenig Wasser und wenig Fett.


9) Lassen Sie sich Zeit zum Essen und genießen Sie es.


10) Versuchen Sie Ihr Normalgewicht zu halten, um den Muskelaufbau zu erhalten, gönnen Sie sich täglich 30 Minuten Bewegung

i

Quiz - Kinderkrankheiten
Umfrage zur Krebsvorsorge
Gehen Sie regelmäßig zur Krebsvorsorge?

Body-Mass-Index

Ratgeber Ernährung

Rundum fit mit 40 (Anzeige)

Umfrage zu Ernährung
Achten Sie auf Ihre Ernährung?

Gesundheits-Specials